Eigengewächswirtschaft

Essen, trinken und geniessen

Seit über 20 Jahren ist im Herbst unsere Eigengewächswirtschaft geöffnet. Diese Tradition, auch bekannt als Besenbeiz oder Straussenwirtschaft,  geht auf Karl den Grossen zurück. Im Baselbiet kennt man sie seit dem Mittelalter. Sie gestattet nach geltendem Wirtschaftsgesetz einem Weinbauern während maximal drei Monaten pro Jahr den selbst produzierten Wein im eigenen Haus auszuschenken und dazu einfache Speisen zu reichen.
Die Eigengewächswirtschaft im Uetental ist geöffnet:
An sieben Sonntagen vom 9. September bis und mit
21 . Oktober 2018, jeweils von 10.00 bis 18.00.
Die Speisekarte der Eigengewächswirtschaft:
 
  • Vin mousseux: Baselbieter Glückstropfen 7,5 dl, 32.-
  • Vin mousseux: Baselbieter Glückstropfen 1 Glas, 7.-
  • Liestaler Kerner 7,5 dl, 25.-
  • Liestaler Kerner offen 2 dl,  8.-
  • Liestaler Schnäggebärgler 7,5 dl, 24.-
  • Liestaler Schnäggebärgler 2 dl, 7.-
  • Liestaler Blauburgunder  7,5 dl, 24.-
  • Liestaler Blauburgunder 5 dl, 17.-
  • Liestaler Blauburgunder offen  2 dl,  7.-
  • Süssmost 5 dl, 6.-
  • Süssmost 2 dl, 3.-
  • Mineralwasser 1 L, 5.-
  • Mineralwasser 2 dl, 2.-
  • Käseplättli, Portion 12.-
  • Feta in Öl, Portion 12.-
  • Speckplättli, Portion 12.-
  • Schinkenspeck, Portion 15.-
  • Uetenteller (Schafwurst) 15.-
  • Kuchen und WähenStück 3.-
  • Kaffee, Espresso, Tee  3.-

Auch in diesem Jahr kommt der Käse von der Mäderalp im Berner Oberland und wird von Lisette hergestellt.